Protokoll zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2020 am 31.07.2021

Protokoll zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2020 am 31.07.2021 im ev. Gemeindehaus Roßwälden, Dorfstraße 26, 73061 Ebersbach an der Fils

 

Versammlungsleiter: Daniel Kollar

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Eröffnung der Jahreshauptversammlung 2020
  2. Berichte des/r
    1. Vorsitzenden
    2. Schriftführerin
    3. Kassiererin
    4. Kassenprüferin
  3. Aussprache über Berichte
  4. Entlastungen
  5. Neuwahlen
  6. Satzungsänderung
  7. Anträge

Zu 1. (19 Uhr) Unser Vorsitzender Daniel Kollar begrüßte die anwesenden 13 Mitglieder zu einer besonderen Mitgliederversammlung. Der Corona-Pandemie geschuldet wurde es nötig, die Bestuhlung auf Abstand zu stellen, die Verpflegung zu streichen und auf den gewohnten Fachvortrag zu verzichten. Dadurch, dass wir auf Abstand saßen, konnte die Maske am Platz entfallen, lediglich beim Verlassen des Raumes musste diese wieder aufgesetzt werden. Auch war die Teilnehmeranzahl sehr gering. Nachdem wir durch die Pandemie sehr kurzfristig einladen mussten, waren viele treue Versammlungsbesucher wohl schon anderweitig verpflichtet. Der Kassenbericht wurde auch von Herrn Kollar, stellvertretend, verlesen, nachdem Rosina Schmidt (Kassiererin) und Christian Schmidt (Beisitzer) im Ausland sind.

Daniel Kollar stellte fest, dass die Mitglieder zur Mitgliederversammlung, mit der Tagesordnung, ordnungs-, satzungs- und fristgerecht eingeladen wurden.

Es gingen noch 2 Anträge zur vorgeschlagenen Satzungsänderung ein.

Zu 2a, Bericht des Vorsitzenden Daniel Kollar. Die Pandemie hat sich durch unser aller Leben gepflügt und auch nicht vor unserem Verein halt gemacht. Üblicherweise fanden unsere Mitgliederversammlung gleich im ersten Quartal statt, jetzt sind wir bereits fast im dritten.

Als wir die Versammlung planten, kam im Vorstand die Frage auf, ist das der richtige Zeitpunkt? Wir waren uns aber schnell einig, einen Besseren wird es wohl absehbar nicht geben. Denn die Inzidenzwerte steigen wieder, und es wurden bereits einige Lockerungen, was die Anzahl von Veranstaltungsteilnehmern betrifft, wieder Rückgängig gemacht. Das hat uns noch nicht getroffen, aber ob wir in vier Wochen noch eine Versammlung hinbekommen hätten, scheint mehr denn je zweifelhaft.

Letztes Jahr waren wir einer der wenigen Vereine, die Ihre Versammlung vor der Pandemie abgehalten haben und konnten deshalb das Jahr entspannt angehen.

Das Jahr hat auch gut angefangen, wir hatten eine schöne Versammlung mit Jubiläum und Ehrung unserer langjährigen Mitglieder und hatten auch noch den Schnittkurs abgehalten. Dann zogen dunkle Wolken auf. Der Schnittkurs für Frauen war der erste Termin, der der Pandemie zum Opfer fiel.

Einige Veranstaltungen konnten dann doch noch abgehalten werden, dazu wird Tanja Schweizer später berichten. Immer war dabei Flexibilität gefragt, so wie heute Abend eben auch.

Wir haben aber nicht die Hände in den Schoß gelegt und gewartet, bis das Unheil vorüber ist.

Wir haben an der Blütenhütte immer wieder in Zweier-Trupps weitergearbeitet. Hier haben wir die Verkabelung in der Hütte und den Schacht für den kommenden Wasseranschluss gelegt. Alles, was wir selber durchführen durften, haben wir erledigt, für den Rest sind konzessionierte Handwerker nötig. Diese Arbeiten haben wir aufgrund der Pandemie bedingt ausfallenden Einnahmen verschoben. Der Dank des Vorsitzenden Dank gilt hier Gerhard, Wilhelm, Tanja und Wolfgang für die geleistete Arbeit. In Summe sind dafür über 50 Sunden aufgelaufen.

Auch haben zwei unserer Fachwarte, Wilhelm und Daniel, die Bäume des Arboretums an der Grundschule geschnitten. Und wir haben eine weitere -unsere erste- Fachwartin:

Tanja Schweizer hat diese Woche im Landkreis Esslingen die Prüfung zur Fachwartin für Obst und Gartenbau erfolgreich bestanden! Wir gratulieren dazu alle ganz herzlich!

Im Kreis Göppingen wurde der aktuelle Lehrgang wegen Corona auf 2022 verschoben. Hier ist der OGV-Rosswälden der Ausrichter für den ersten Praxistag. Das ist auch ein Zugewinn für die Gemeinde, da wir dann nicht nur Wissensvermittlung betreiben, sondern eben auch mit einer großen Anzahl an Teilnehmern sehr viele städtische Bäume pflegen können.

Das wir viele sehr engagierte und verdiente Mitglieder haben, konnte Daniel auf der letzten Versammlung bereits erwähnen. Dies ermöglichte uns drei Mitglieder für die Ehrung mit dem Bürgerpreis vorzuschlagen. Die konkreten Namen werden noch unter Verschluss gehalten, Daniel hofft jedoch, dass er nächstes Jahr von einer Ehrung berichten kann.

Auch der Vogellehrpfad ist weitergekommen. Hier hatten wir uns an der Crowdfunding Aktion der Volksbank GP beteiligt. Leider trat jetzt unerwartet noch ein Problem auf. Entgegen der ursprünglichen Aussage, will eine Druckerei jetzt einen deutlich höheren Betrag je Schild. Hier sind wir deswegen gerade in einer erneuten Anfrage. Es ist schade so kurz vor dem Ziel noch ein Hindernis zu bekommen. Aber auch dies werden wir schaffen.

Was die Erntemengen betraf, konnten wir dann doch von einem Recht erfreulichen Jahr sprechen.

Bei Bärbel Mantz wurden 16,7 Tonnen zum Saft umgetauscht und 38,6 Tonnen verkauft.

Was uns letztes Jahr sehr getroffen hat war, der Tod von Hermann Däuble. Mit ihm haben wir nicht nur den zweiten Vorsitzenden verloren. Er war über Jahrzehnte im Verein aktiv, als Vorsitzender, Stellvertreter oder eben einfach als Anpacker. OGV und Hermann waren fast gleichartige Begriffe.

Er hat es verstanden, seine Freude an Obst und Garten auf andere zu übertragen. „Auch mir“, so der Vorsitzende, „hat er gezeigt, dass die Freude an der Ernte mehr wiegt als die Last der Pflege. Für dieses lange und ertragreiche Wirken gilt unser Dank und unsere Anerkennung. Auch seiner Familie gegenüber, die ihn immer wieder unterstützt hat“.

Leider war es Corona bedingt oft nicht möglich sich angemessen zu verabschieden. Daniel Kollar bat alle Anwesenden, sich von den Plätzen zu erheben und den verstorbenen Mitgliedern zu gedenken.

Der OGV Roßwälden nimmt Abschied von

  • Hermann Däuble, er verstarb am 06.04.2020
  • Karl Schmid verlies uns am 08.05.2020
  • Am 09.05.2020 mussten wir von Reinhard Kaller Abschied nehmen.
  • Ernst Schempp starb am 15.05.2020
  • Mit Helmut Scharpf ging unser wohl langjährigstes Mitglied am 30.05.2020 von uns
  • Josef Hirmann starb am 14.12.2020
  • Am 14.03.2021 verstarb Otto Keyl
  • Josef Zwergal verlies uns am 10.04.2021
  • Karl Heinz Böhlert starb am 15.04.2021
  • und Heinrich Zwecker starb am 03.06.2021

Wir werden unsere Mitglieder in ehrenvoller Erinnerung behalten und danken für geleistete Tätigkeit.

Daniel Kollar dankte allen Anwesenden.

Zu 2b. Auch die Schriftführerin Tanja Schweizer begrüßte die Anwesenden und begann ihren Bericht mit dem Jahr 2020. Am 20.02.2020 fand der Winterschnitt in Theorie durch unseren Fachwart für Obst- und Gartenbau, Wilhelm Gunkel, mit 22 begeisterten Gästen im alten Roßwälder Rathaus statt. In der Theorie wurde besprochen wie die bestmögliche Wirkung auf das Wachstum und den Fruchtertrag unserer Streuobstbäume erzielt werden kann. Wir danken Helmut Fuchs, der dann am 22.02.2020 die Theorie in die Praxis umsetzte. Rund 45 Interessierte, davon viele Auswärtige und solche, die schon beim Theorieabend dabei waren, ließen sich von ihm an den Jubiläumsbäumen gegenüber der Blütenhütte konkret zeigen, was Wilhelm Gunkel zwei Tage zuvor in der Theorie empfahl. Am 14.03.2020 fand unsere Frühjahresaktion mit der Mühle Sting statt. Diese Aktion wurde wieder gewohnt gut angenommen. Dann schlug Corona zu. Der für den 21.03.2020 vorgesehene Schnittkurs von Frau zu Frau musste abgesagt werden. Unser Blütenfest wurde zunächst vom 09. – 10.05.2020 auf Juni verschoben und musste dann doch abgesagt werden, ebenso wie unser Jahresausflug zur LVG Heidelberg, der am 18.07.2020 stattfinden sollte. Unsere Herbstaktion mit der Mühle Sting konnte am 10.10.2020 Corona-konform stattfinden. Unsere Saftpressaktion vom 24.10.2020 mit dem Natursaft-mobil, (mobile Saftpresse) musste leider wegen zu wenigen Äpfel, abgesagt werden. Wir hätten eine Mindestmenge von 3 Tonnen gebraucht und diese konnte nicht erreicht werden, da in diesem Jahr sehr viele Äpfel schon früh von den Bäumen gefallen waren und somit an dem Termin nicht mehr zur Verfügung standen.

Das Jahr 2021 begannen wir wieder optimistisch. Die Mitgliederversammlung, die für den 13.02.2021 geplant war, musste leider wegen Corona auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Der Theorieabend zum Obstbaumschnitt (18.02.2021) musste ebenso wie die Praxisunterweisung am 27.02.2021 abgesagt werden. Dafür fand am 27.02.2021 die Reinigung der Nistkästen, diese Mal allerdings ohne Kinder, statt. Albrecht, Florian, Gerd und Tanja reinigten gut 60 Nistkästen, herzlichen Dank an alle Beteiligten, allen voran Albrecht Däuble, der die Aktion wie schon so oft mit sehr viel Einsatz unterstützte. Am 06.03.2021 entfiel unsere Mostprobe. Es folgte die Frühjahresaktion am 13.03.2021 mit der Mühle Sting. Dieses Mal wurden alle bestellten Waren an die Haustür geliefert, damit die Aktion überhaupt stattfinden konnte. Herzlichen Dank dafür. Der Schnittkurs am 20.03.2021 „von Frau zu Frau“ musste leider wieder abgesagt werden, ebenso wie unser Blütenfest am 08. und 09.05.2021. Endlich, am 12.06.2021, unter Einhaltung aller Corona-Regeln, konnten wir wieder einen Schritt in die Normalität machen und unsere schon lange geplante Wildkräuterführung mit 13 begeisterten Wissbegierigen durchführen. Mit der staatlich zertifizierten Kräuterpädagogin Evi Kletti aus Hohenstadt wanderte die Gruppe mit offenen Augen im Gebiet der „Halde“, um dort nach nur scheinbar unscheinbaren Wildkräutern Ausschau zu halten. Das geplante Helferfest am 19.06.2021 wurde abgesagt, da es ja auch kein Blütenfest gab. Der für den 10.07.2021 geplante Jahresausflug zur LVG Heidelberg musste auch beim zweiten Versuch abgesagt werden.

Daniel Kollar berichtete, dass die Kräuterführung nur möglich war, weil dies eine Fortbildungsveranstaltung war, ähnlich den Angeboten z.B. der Volkshochschulen.

Der Vorstand und der Ausschuss hatten insgesamt 3 Sitzungen per Telefon oder Videokonferenz und mehrere Arbeitseinsätze.

Zu 2c. Daniel Kollar verliest stellvertretend den Bericht unsere Kassiererin Rosina Schmidt. Unser Verein hatte zum Jahresende 218 Mitglieder. Unsere Kassiererin bedankte sich bei allen Mitgliedern für die tatkräftigen Mithilfe bei all unseren Veranstaltungen vor Corona und dadurch konnte Rosina Schmidt auch dieses Jahr wieder über schwarze Zahlen berichten.

Zu 2d. Unser Vorsitzender dankte den Kassenprüfern Dagmar Mammel und Jörg Folkert für ihre Arbeit. Dagmar Mammel stellte im Bericht der Kassenprüfer eine hervorragende Arbeit der Kassiererin fest. Sie lobte die Nachvollziehbarkeit des Jahresabschlusses und stellte formell fest, dass die Kasse vorbildlich und korrekt geführt wurde und es keinen Anlass zu irgendwelchen Beanstandungen gab.

Zu 3. Es wurde keine Aussprache zu den Berichten gewünscht.

Zu 4. Die Vorstandschaft und der gesamte Ausschuss bat um die Entlastung und damit nachträglich um Ihr Einverständnis für das Getane.

Die Anwesenden entlasteten einstimmig den Vorstand.

Zu 5. Wie auch in der Vergangenheit, ist es uns erneut gelungen, der Versammlung einen Vorschlag für die wesentlichen Vorstandspositionen zu machen.

Unsere Schriftführerin Tanja Schweizer war bereit, für den stellv. Vorsitz zu kandidieren. Da sie aktuell als Schriftführerin tätig ist, müssten wir diese Position dann nachbesetzen. Dazu hatte sich Rüdiger Leib bereit erklärt.

Als Kassenprüfer kandidierte Jörg Folkert erneut.

Daniel Kollar fragte die Versammlung, ob noch Vorschläge zur Wahl stehen oder ob sich jemand noch gerne zur Wahl stellen möchte. Es erfolgte keine Meldung. Danach fragte er die Versammlung, ob es für sie in Ordnung wäre, nicht geheim, sondern mit Handzeichen abzustimmen. Damit waren alle Anwesenden einverstanden.

Abstimmungsergebnis zur Wahl 2. Vorsitzende: Tanja Schweizer: erfolgte mit 11 ja Stimmen, Gegenstimmen keine, Enthaltungen 2,

Abstimmungsergebnis zur Wahl Schriftführer: Rüdiger Leib: erfolgte mit 13 ja Stimmen, Gegenstimmen keine, Enthaltungen keine

Abstimmungsergebnis zur Wahl Kassenprüfer: Jörg Folkert: erfolgte mit 13 ja Stimmen, Gegenstimmen keine, Enthaltungen keine

Abstimmungsergebnis zur Wahl Beisitzer: Wolfgang Lachnit: erfolgte mit 13 ja Stimmen, Gegenstimmen keine, Enthaltungen keine

Sämtliche Gewählten nahmen die Wahl an.

Zu 6. Die Satzungsänderungen wurden mit der Einladung zur Mitgliederversammlung verschickt. Zur Satzungsänderung wurde ein Antrag gestellt. Der Antrag wurde bei §16 behandelt. Der Satzungsentwurf wurde Punkt für Punkt durchgegangen und bei Fragen direkt diskutiert. Auf den verteilten Ausdrucken waren die jeweiligen Änderungsvorschläge markiert.

Diskussionsbedarf bestand bei folgenden Paragraphen.

  • 9: Der Satz „Sitzungen des Ausschusses können auch mittels Web Konferenz durchgeführt werden, sofern kein Ausschussmitglied widerspricht.“ Das gestrichene soll ersetzt werden mit „mehrheitlich der Ausschuss dies beschließt.“
  • 16: Herr Bittner hat im Antrag angemerkt, dass bei Auflösung des Vereins, das Vereinsvermögen vom dem Rechtsnachfolger, unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke der Gemeinde Rosswälden zu verwenden ist. Daniel Kollar war es nicht mehr möglich, diese Anmerkung rechtlich prüfen zu lassen. Durch Wortmeldungen wurde auch angemerkt, dass es viele Auswärtige gibt, von denen der Verein finanziell profitiert und dass es wohl auch rechtlich schwierig wäre, so eine Klausel einzuführen. Der Kreis-Obst-Verband hat ja auch die gleichen Ziele wie wir.

Der § 16 wurde nach der Diskussion ohne Änderungen einstimmig angenommen.

Herr Bittner bat auch darum, die Bezeichnungen der Mandatsträger Gendergerecht darzustellen. Es soll erkennbar sein ob es Mann oder Frau ist (z. B. Kassier/in). Dies wurde diskutiert und es wurde beschlossen dies noch in die Satzung aufzunehmen. Der besseren Lesbarkeit allerding als einleitender Satz formuliert.

  • 17: Diesen Paragraphen hatten wir bis jetzt nicht und müssen dies hiermit nachholen und der Datenschutzgrundverordnung angepasst aufführen. Es wurde noch der § 17 (10) diskutiert, im Besonderen, ob es nötig ist, die Berufszugehörigkeit zu erfassen. Für den Verein ist es von Vorteil, zu wissen, in welcher Berufsgruppe seine Mitglieder arbeiten. So kann der Verein gezielt um Mitarbeit bitten. Aber es ist bei uns ja auch so, dass niemand gezwungen wird, diese Angaben zu machen und auch nicht mit zu arbeiten. So wurde dieser Formulierung zugestimmt.

Weiteren Diskussionsbedarf zu den Änderungen gab es nicht.

Die Mitgliederversammlung wurde um Abstimmung der Satzungsänderungen gebeten. Die Abstimmung erzielte folgendes Ergebnis: Für die neue Satzung sind: 13 Mitglieder, Gegenstimmen: keine, Enthaltungen: keine.

Zu 7. Der Vereinsausflug wird nächstes Jahr, wenn möglich, nachgeholt. Die Ankündigungen werden auf jeden Fall im Stadtblatt rechtzeitig angekündigt.

In die Zukunft gesehen, wird noch eine E-Mail Abfrage an die Mitglieder erfolgen. Damit wollen wir die Möglichkeit haben, kurzfristig auch noch mehr Mitglieder zu informieren. Niemand muss befürchten, dadurch gespamt zu werden.. Das wird nicht der Fall sein.

Nachdem es keine weiteren Wortmeldungen mehr gab, bedankte sich unser Vorsitzender bei allen Anwesenden und beendete die Mitgliederversammlung um 19:50 Uhr.

Gez. Tanja Schweizer                             Gez. Daniel Kollar

Schriftführerin                                      Versammlungsleiter

Zukünftige Events
Feb
26
Sa
09:30 Nistkastenreinigung mit der Juge... @ OGV-Blütenhütte
Nistkastenreinigung mit der Juge... @ OGV-Blütenhütte
Feb 26 um 09:30 – 12:00
Wir machen unsere Nistkästen „Fit für den Frühling“!   Hallo Mädels, hallo Jungs, nicht nur Insekten genießen das bequeme Leben im Hotel, auch Vögel sind froh, wenn sie in den nächsten Wochen und Monaten eine[...]