Monats-Archive: Oktober 2015

Herbstaktion mit neuer Anlieferungsstelle

Am Samstag, den 17. Oktober, liefert die „Mühle Sting“ zwischen 10 Uhr und 11 Uhr wieder Waren für unsere Sammelbesteller auf den Friedhofs-Parkplatz an. Besteller der letzten Aktionen und Neumitglieder finden demnächst ein Bestellformular in ihrem Briefkasten. Wer nach längerer Zeit mal wieder bestellen will, wendet sich wegen des Formulars bitte an Hermann Däuble, Gairenweg 2.

Wir bitten um Entschuldigung, dass auf dem Bestellformular fälschlicherweise noch die Voba-Rampe und nicht der Friedhofs-Parkplatz als Anlieferungsstelle genannt ist.

 

Herbstaktion 2015, Bestellzettel

Im Anhang befindet sich die  Liste des Gartenbedarfes für eine Bestellung der Herbststaktion 2015

 

OGV Herbst15_2_Mike

 

Bei Bedarf  2x Ausdrucken und eine Kopie der Bestellung für sich behalten. Die Bestellung sollte bis spätestens 13.10.2015 bei Hermann Däuble , Gairenweg 2, Rosswälden sein.

Saftpressen ein gelungener Nachmittag

Ganz legale „Kinderarbeit“ gab`s am letzten Samstag bei der OGV-Blütenhütte zu sehen. Dort schafften Kinder und Jugendliche aus unserem Verein und der Jungschar XXL wie erwachsene, routinierte Obstbauern. Unter der Leitung von Franz Drescher und Bodo Böhringer (und der Oberaufsicht unseres zweiten Vorsitzenden) wuschen sie sorgfältig hochwertiges Streuobst, mahlten dieses ganz gewissenhaft und pressten die kleinen „Breckel“ so gekonnt und fest, dass am Ende tatsächlich „flüssiges Gold“ in Form von Apfel-Birnen-Süßmost in die Eimer und mitgebrachten Flaschen floss.

Es macht einfach Spaß mit zu erleben, wie auf diese Weise dem hoffnungsvollen Nachwuchs nahegebracht wird, dass Obstsäfte nicht aus dem Tetra-Pack kommen. Vor allem aber macht es uns Organisatoren stolz, wie die Jungs und Mädels diese Tatsache verinnerlicht haben und hoffentlich für immer wissen, was dahinter steckt. Vergessen werden sie sicherlich auch nicht, dass man aus dem Lebensmittel Obst selber und einfach auch noch andere Leckereien machen kann: Angeleitet von mächtig engagierten Jungscharhelfern, schnippelten sie verschieden Obstsorten in mundgerechte Stücke, steckten diese auf einen Spieß und übergossen sie mit weißer oder dunkler Schokolade. Fertig war der leckere Frucht-Schoko-Spieß. Na ja, nicht für jeden war der Spieß besonders lecker, vor allem, wenn statt Obst ein Weinkorken mit der Süßigkeit überzogen war…

Wer dann immer noch nicht genug hatte, der durfte auch noch basteln. Gemeinsam mit Dagmar Mammel und Rosina Schmidt formten unsere jungen Gäste aus Naturmaterialien kleine Hexen, die dann um Helloween herum die Gegend richtig gruselig machen.

Es war wieder ein schöner Nachmittag quer durch viele Generationen. Es beeindruckt, wie gut wir alle harmonieren und gemeinsam erfolgreich ein Ziel verfolgen: Einen fairen Umgang mit unserer Natur.

Herzlichen Dank an alle großen und kleinen Helferinnen und Helfer, die uns unterstützt haben. Ganz besonders danken wir Franz Drescher, der uns wieder seine komplette Ausstattung zum Selbersaften zur Verfügung gestellt hat.

Am 11.10.: Den Zugvögeln servus sagen

Am Sonntag, den 11. Oktober, beobachten wir erstmals Zugvögel, die unsere Gegend in wärmere Winterquartiere verlassen. Wenn die Schwärme über uns hinweg ziehen, wird uns der Vogelkundler Johannes Mayer viel über die einzelnen Arten erzählen, z.B. über ihre Eigenschaften, ihre Flugziele und ihre Flugformationen. Dazu sind alle Mitglieder und Interessierte herzlich eingeladen.

Treffpunkt ist 7:30 Uhr am Parkplatz Wasenweg, zwischen Roßwälden und dem Abzweig nach Sulpach. Da wir dort ideale geologischen Verhältnisse für Zugvögelschwärme haben, müssen wir uns nur ein paar wenige Meter bewegen und können dann von einer Stelle aus die gesamte Zeit die Vögel beobachten. Es empfiehlt sich also, neben einem Fernglas auch eine Sitzgelegenheit und vielleicht auch noch eine Thermoskanne Tee oder Kaffee mitzubringen.

Nachruf

Am 4. September 2015 verstarb unser langjähriges Mitglied

Emil Jungbauer

Im Alter von 91 Jahren.

Sinnvolle Streuobstverwertung: Wer hat, wer sucht?

Auch wenn dieses Jahr nicht jeder viel Obst auf seinen Streuobstwiesen hat, wollen wir wieder unseren Teil dazu beitragen, dass möglichst viel Streuobst einer sinnvollen Verwertung zugeführt wird und nicht einfach am Boden „verkommt“:

Haben Sie eine Streuobstwiese und können bzw. wollen, aus welchen Gründen auch immer, Ihr Obst nicht mehr oder zumindest nicht mehr vollständig auflesen und verwerten? Und haben Sie leider kein solches Grundstück, würden aber gerne mit Ihrer Familie Äpfel und Birnen auflesen und daraus Saft oder „an reachta Moscht“ machen? Wenn Sie eine dieser beiden Fragen mit Ja beantworten, dann können wir Ihnen vielleicht helfen. Rufen Sie bitte unseren Vorsitzenden Rüdiger Leib an und sagen Sie ihm, was Sie anzubieten haben, bzw. was Sie suchen. Sollten sich auf beiden Seiten Interessenten melden, wird Rüdiger Leib diese gerne miteinander ins Gespräch bringen, um weitere Einzelheiten abzusprechen. Sie erreichen ihn unter der Telefon-Nummer 52133.

Zukünftige Events

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.