Aktuelles

Saftpressen mit den Kids fällt aus

Saftpressen mit den Kids fällt aus

 

Die leeren Bäume sind der Grund dafür, warum wir das für den 23. September angedachte Saftpressen mit unseren Roßwälder Kinder und Jugendlichen absagen müssen. Es macht

Jetzt wissen wir`s: Sommerschnitt macht Sinn

Wochentag, Uhrzeit und die Sommerferien waren vielleicht einige Gründe dafür, dass uns vor allem jüngere Teilnehmer fehlten. Dennoch konnte unser erster Vorsitzender Rüdiger Leib am letzten Freitagnachmittag knapp 20 Herrschaften begrüßen, die sich für unseren Sommerschnitt im Arboretum an der Grundschule interessierten.

„Im Prinzip“, so „Schnittmeister“ Helmut Fuchs, „gelten auch für den Sommerschnitt die gleichen Regeln wie im Winter“. Und obwohl viel Laub die Schnittmaßnahmen erschwert, macht eine Korrektur von Ende Juni bis Anfang August durchaus Sinn: Die Konkurrenztriebe bzw. starken Wasserschosse (wertvolle Edelreiser!), die senkrecht aufstreben, müssen zugunsten der Triebe mit flachem Winkel entfernt werden. Dort bilden sich dann vermehrt die erwünschten Blütenknospen für`s nächste Jahr. Für den Fall allerdings, dass ein Baum nur mit wenigen einjährigen Trieben garniert ist, können schwache Wasserschösslinge auch stehen bleiben. Und überhaupt gilt im Sommer noch mehr als im Winter: Nicht zu kahl schneiden, Sonnenbrand könnte sonst dem Baum ziemlich schaden!

Nach diesen Ausführungen mussten wir den praktischen Teil allerdings Hals über Kopf beenden. Starkregen und Gewitter ließen uns unter das Vordach der Grundschule eilen. Dort wurde dann noch viel über das Gehörte und Gesehene diskutiert. Und der zweite Teil wäre auch bei gutem Wetter zu kurz gekommen: Das Auspflücken von Ästen, damit sich die verbleibenden Früchte kräftiger entwickeln, größer und auch aromatischer werden, konnte uns Helmut Fuchs leider nicht zeigen. Wie auch, wenn nur ein einziger Apfel auf dem mächtigen Baum hängt?

Na ja, vielleicht dann im nächsten Jahr!

 

Neue ????

OGV Roßwälden e.V.

 

Neue „Einnahmequelle“ dank Werner Kolbus

Es gibt immer mal wieder Situationen, in denen ein Spendenkässle für freiwillige Gaben ganz gut wäre, vor allem bei unseren Veranstaltungen und kostenlosen fachlichen Weiterbildungen. Bisher haben wir uns da immer mit Improvisationen beholfen: Mal eine Pappschachtel, mal ein Umschlag, usw.

Diese Zeiten sind jetzt vorbei!

Unser langjähriges Mitglied Werner Kolbus hat sich erbarmt und uns eine richtige Spendenkasse gebastelt, nein, geschreinert! Und wie es sich für einen OGV gehört, hat er dafür die Form eines Apfels gewählt.

Wir alle danken Werner ganz herzlich für dieses tolle Stück und wünschen uns, dass wir es häufig leeren müssen, weil es schon wieder voll ist…

Lieber Werner, nochmals vielen Dank dafür für Deine Idee und die viele Arbeit!

PS.: gerne hätte ich hier ein Bild eingefügt,aber ? Admin

OGV-Ausflug 2017

OGV-Ausflug: Gelungener Streifzug über die Schwäbische Alb

„Leider schon vorbei“,“ herrlich“,“ total interessant“ – das waren nur einige der begeisterten Kommentare unserer Teilnehmer am diesjährigen OGV-Ausflug, als sie letzten Samstag in Roßwälden wieder aus dem Bus ausstiegen und viele neue Eindrücke mit nach Hause nahmen.

Bei idealem Reisewetter steuerten wir zunächst den Blautopf an, noch immer ein beliebtes Ausflugsziel mit Postkartenidylle und gar nicht weit weg von uns. Der kleine See selber, die Klosteranlage, die liebevoll sanierte Altstadt und die informativen Museen machen Lust auf einen weiteren, intensiveren Besuch Blaubeurens. Uns selber bleiben von diesem Abstecher vor allem die vielfältigen Fähigkeiten und harten Arbeitsbedingungen eines Hammerschmieds im Mittelalter in Erinnerung und wie schön es sein kann, direkt am Blautopf bei leckerem Essen, Trinken und Sonnenschein pur einfach mal die Seele baumeln zu lassen.

Apropos Entspanntheit: Einen solchen Eindruck hinterließen auch die Büffel der Familie Rauscher bei Ödenwaldstetten. Die ersten Exemplare 2005 Siebenbürgen und Russland eingeführt, gehören  die mittlerweile weit über 100 Tiere schon lange zum gewohnten Bild „dort droben uff dr Alb“. Die großen „Sensibelchen“ fühlen sich bei uns im Ländle offensichtlich richtig wohl und sorgen für viel Abwechslung. Vor allem bei der Käseherstellung (Albmozzarella) und letztendlich auch als weitere Variante beim Wurst- und Fleischverzehr.

Wurden unsere Ohren von den Eheleuten Rauscher von der Albkäserei auf ihrem Heidäcker Hof mit Alphornklängen bei der Ankunft und Abfahrt überrascht, waren in Glems durch die Eheleute Dürr und Herrn Klatt ganz andere Sinne beansprucht: Als Willkommensgruß gab`s dort im Obstbaumuseum leckeren Most – wunderbar klar, klassisch oder mit Fruchtbeigaben veredelt. Die Führung durch das Dank liebevoller und aufwändiger ehrenamtlicher Arbeit weniger Enthusiasten wunderbar aufbereitete Museum war eine beindruckende Reise durch die obstbauliche Geschichte unserer schwäbischen Heimat. Respekt!

So war nach einem zünftigen Museumsvesper und der kurzen Heimreise ein schöner Tag viel zu schnell vorbei. Ein Tag, den die Organisatoren anfangs mit einem weinenden und einem lachenden Auge antraten: Weinend, weil doch nicht ganz so viele Menschen wie erhofft am Ausflug teilnahmen, lachend, weil es dieses Mal immerhin ein paar (wenige) mehr waren, als noch im letzten Jahr. Spätestens jetzt am Wochenende können diejenigen, die dabei waren, den Daheimgebliebenen beim Dorffest erzählen, was sie alles versäumt haben und wie schön und abwechslungsreich unsere OGV-Ausflüge sind.

Treue Gäste retten Blütenfest-Bilanz

Treue Gäste retten Blütenfest-Bilanz

Nein, eine Absage kam für die Macher des Blütenfestes nie in Frage – trotz der unwirtlichen Wetterprognosen für das Muttertagswochenende. Und letztendlich hatten sie mit ihrem Durchhaltewillen alles richtig gemacht. Zwar waren die Auf- und Abbautage deutlich schöner als die beiden Festtage, aber es gibt auch Dinge, auf die Verlass ist; z.B. unsere treuen Besucher!

Diese kamen unbeeindruckt von den dunklen Wolken über Hochdorf (und Stuttgart), sowohl am Samstag, als auch am Sonntag in den wenigen regenfreien Stunden in Scharen auf die Festwiese in der Halde und feierten zusammen ein tolles Fest.

Am Samstag war die Wiese schon bald reichlich bevölkert und die Stimmung wie an einem lauen Sommerabend. Dirk Streubel heizte mit neuen Songs und neuen Interpretationen beliebter Gassenhauer mächtig ein. Und das auch, als schon bald der große Regen kam. Dieser war aber auch kein Problem für unsere Gäste, die sich einfach in die „Kamelzelte“ zurückzogen und dort mächtig zusammenrückten. Wem es dann dort doch zu feucht wurde, feierte in unserer Bar fröhlich weiter.

Auch am Sonntag ließen sich unsere Blütenfest-Fans nicht zweimal bitten. Um die Mittagszeit und am frühen Nachmittag waren unsere Sitzgelegenheiten drinnen und draußen gut besetzt. Mama, Papa und die Großeltern hatten an den Tischen bei leckerem Essen viel zu erzählen, der hoffnungsvolle Nachwuchs bei Kutschfahrten und Tattoosprayen richtigen Freizeitstress. Das alles ging gut, bis am Nachmittag dann wieder der Himmel weinte. Zwar hielten unsere geschätzten Gäste auch dieses Intermezzo wacker durch, neue machten sich aber bei der Nässe nicht mehr auf den Weg nach Roßwälden – verständlich.

Alles in allem war es trotzdem ein eher „verhageltes“ 42. Blütenfest. Sicher sind wir aber, dass es allen wieder viel Spaß gemacht hat und wir nicht nur von der Stimmung, sondern – unseren Stammkunden sei Dank – vielleicht sogar auch von den Einnahmen her ein gutes Fest hatten.

Ohne unsere vielen MitstreiterInnen ist eine solche Veranstaltung nicht denkbar. Deshalb danken wir allen, die von Mittwoch bis Montag für uns im Einsatz waren. Ganz egal, an welcher Stelle, ob beim Auf- oder Abbau, während des Festes an einer unserer vielen Stationen oder als KuchenspenderInnen, alle waren klasse! Dafür danken wir in Demut, denn ohne Euch allen könnten wir unser Fest „grad den Hasen geben“. Aber natürlich wünschen wir uns, dass wir alle gemeinsam wieder ein Blütenfest mit tollem Wetter von Anfang bis zum Ende haben – gewiss schon im nächsten Jahr bei unserer 43. Auflage.

Begonnen hatten wir das Blütenfest am Samstagnachmittag erstmals mit einer Veredelung. Sieben Personen verfolgten mit großem Interesse und hoch motiviert, wie Wilhelm Kress aus Sulpach zahlreiche Reiser anbrachte. Dabei kommt es vor allem auf den richtigen Anschnitt der Rinde an, ebenso auf das perfekte Einstecken des Reisers und das Verbasten und Verstreichen.

Es war beeindruckend, wie unser eingeladener Fachmann das alles zeigte und vor allem Mut machte, es selber zu probieren. Wer dazu noch Edelreiser benötigt, erkundigt sich dazu am Besten im nächsten Artikel. Wir danken Wilhelm Kress ganz herzlich für seinen Einsatz und für die vielen Fragen, die er anschließend auf der Festwiese noch beantwortete.

Edelreiser

Edelreiser

Edelreiser für folgende Sorten sind ab sofort bei Hermann Däuble erhältlich:

Roter Boskoop, Jonagold, Gewürzluiken, Florina, Melrose, Golden Delicious, Mac-Indos, James Grieve, Cox-Orange, Elstar, Tafelbirne und Williams-Christ. An Kirschenreiser sind Burlat und Dollenseppler vorrätig.

Telefonische Terminvereinbarung ebenfalls unter Telefon 3825.

Freie Bäume in der Obstanlage

Freie Bäume in der Obstanlage

In der Obstanlage sind in den Reihen über der OGV-Blütenhütte folgende Bäume mit Tafelobst frei geworden und neu zu vergeben:

James Grieve, Delicious-Spindeln (2), Goldparmäne (2), Jonathan, Malling Kent, Arlet und Jonagold-Spindeln (2)

Weitere Informationen dazu gibt gerne Hermann Däuble unter Telefon 3825.

42. Blütenfest am 13. und 14. Mai

42. Blütenfest am 13. und 14. Mai

Nett feiern unter Freunden ist am Muttertags-Wochenende angesagt. Denn da veranstalten wir unser diesjähriges Blütenfest „in der Halde“, direkt am Radweg nach Hochdorf.

Damit startet traditionell die „Feschtles-Saison“. Gestartet wird die 42. Auflage unserer Traditionsveranstaltung am Samstagnachmittag erstmals mit einer Veredelungsaktion. Treffpunkt dazu ist um 15:00 Uhr an der OGV-Blütenhütte.

Der eigentliche Festbetrieb ist dann um 17:00 Uhr. Um 19:00 Uhr startet der musikalische Teil des Abends mit dem Alleinunterhalter Dirk Streubel und öffnet die Bar. Festende ist dann pünktlich um 23 Uhr!

Am Sonntagmorgen ist das Fest ab 11:00 Uhr geöffnet. Für die kleinen Gäste gibt es ab der Mittagszeit wieder ein abwechslungsreiches Kinderprogramm.

An beiden Tagen ist für Essen und Trinken durch das OGV-Helferteam natürlich bestens gesorgt!

Kuchenspenden für`s Blütenfest

Wie jedes Jahr stehen die sensationellen Kuchenkreationen unserer „OGV-Frauen“ am Sonntagnachmittag im Mittelpunkt der kulinarischen Begierde unserer Festgäste. Deshalb wieder unsere Bitte: Backt Ihre/Eure Lieblingskuchen für unser Büfett. Else Däuble freut sich unter Telefon 3825 auf viele Rückmeldungen, gerne auch von neuen „Kuchendamen“ (diesen Begriff meinen wir durchaus liebenswert!)!

 

Schon jetzt für Ihre/Eure Unterstützung einen ganz herzlichen Dank!

Auf- und Abbauarbeiten

Die Auf- und Abbauarbeiten beim Blütenfest sind nicht mehr ganz so zeitintensiv wie früher, vor allem aber dank der kleinen Pavillons nicht mehr so mühselig und körperlich anstrengend.

Bitte helfen Sie uns bei folgenden Arbeiten ab Freitagmittag:

Freitag, 12.5., ab 12:00 Uhr:  Sachen hinräumen

Samstag, 13.5., ab 8:00 Uhr: Aufbau

Montag, 15.5., ab 8:00 Uhr:   Abbau

Wir freuen uns auf zahlreiche Mithelfer!

Blumenschmuck 2017: Roßwälden macht mit!

Blumenschmuck 2017: Roßwälden macht mit!

Wie ja schon in der Mitgliederversammlung verkündet und mittlerweile auch von der Stadtverwaltung ganz toll angekündigt, geht der Blumenschmuckwettbewerb in eine neue Runde.

Nachdem sich ja das modifizierte Konzept im letzten Jahr bestens bewährt hat, wünschen wir uns, dass möglichst viele Roßwälder Bürgerinnen und Bürger heuer beim Wettbewerb mitmachen. Schließlich sorgen sie ja an fast jeder Ecke für ein wunderbar blühendes Dorf.

Ganz gleich ob Garten, Vorgarten oder Balkon. Am Einfamilien- oder Mehrfamilienhaus, vor dem Ladengeschäft oder am Eingangsbereich zum Unternehmensgebäude. Alle sind zum

Mitmachen aufgefordert.

Seit kurzem liegen die Anmeldeflyer in vielen Geschäften (auch in Roßwälden) aus, sind im Rathaus erhältlich oder über http://www.ebersbach.de/blumenschmuckwettbewerb.html abrufbar. Die Anmeldung ist bis zum 31. Mai 2017 über die Stadt Ebersbach (Standortförderung, Marktplatz 1, 73061 Ebersbach an der Fils, Fax: 07163 161-286119, mueller@stadt.ebersbach.de) möglich.

Am letzten Samstag im Juli erfolgen durch zwei unterschiedliche Jurorengruppen unabhängige Bewertungen von allem, was am und vor dem Haus bzw. auf dem Balkon blüht. Daneben zählt natürlich auch der Gesamteindruck.

Die zehn Besten erhalten attraktive Preise. Zusätzlich werden unter allen Teilnehmenden

weitere Anerkennungspreise verlost. Die Preisübergabe erfolgt im Rahmen des Ebersbacher Herbst am Sonntag, 8. Oktober 2017

Die Erfolgsgeschichte geht weiter!

„Von Frau zu Frau“: Die Erfolgsgeschichte geht weiter!

 

Ein riesiger Erfolg war auch die diesjährige Auflage unseres Schnittkurses „Von Frau zu Frau“.

Dazu trafen sich am letzten Samstag bei tollstem Sonnenschein 25 gutgelaunte, wissbegierige und erwartungsvolle Damen aus Roßwälden und den umliegenden Teilorten und Gemeinden auf der Wendeplatte in den Messenwiesen.

Im Flickschen Garten waren es vor allem Ziersträucher, Buschrosen und Stockrosen, die dort von Sigi Erhardt fachkundig geschnitten wurden. Teil  zwei auf dem Hägele-Grundstück beschäftigte sich dann vor allem mit dem richtigen Schnitt bei Kletterrosen, Hibiskus, Beeren und Träuble. Auf extra Anfrage hin gab es danach auch noch eine Reihe von Anleitungen zum sinnvollen Eingriff bei Zwetschgenbäumen.

So ganz unter Frauen gab es jede Menge Fragen zu den unterschiedlichsten Themen rund um Gartenpflanzen, die von „unserer“ Sigrid in ihrer ruhigen, humorvollen Art alle geduldig und umfassend beantwortet wurden. Und die Fachsimpelei fand auch beim gemütlichen Ausklang mit Sekt und Bäckerhaus-Grissinis auf Hägele`s Terrasse kaum ein Ende.

 

 

 

 

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen dieser „ladyliken“ Veranstaltung beigetragen haben. Danke vor allem an die Familien Flick und Hägele, die ganz mutig ihre Gärten für diese ganz besondere Weiterbildung zur Verfügung gestellt haben. (Fotos: Schmidt)

Die Vereinsleitung

Zukünftige Events

Okt
14
Sa
10:00 Herbstaktion 2017 @ Parkplatz am Friedhof
Herbstaktion 2017 @ Parkplatz am Friedhof
Okt 14 um 10:00 – 11:00
Am Samstag, den 14. Oktober, liefert die „Mühle Sting“ zwischen 10 Uhr und 11 Uhr wieder Waren für unsere Sammelbesteller auf den Friedhofs-Parkplatz an. Besteller der letzten Aktionen und Neumitglieder finden demnächst ein Bestellformular in[...]